Lupenreine Diamanten bringt die Natur nur in ganz seltenen Fällen hervor.

Hochfeines Weiss+ (D) ist die absolute Spitze in der Farbskala für Diamanten.

3x „Excellent“ in der Schliffbewertung krönt die handwerkliche Schleif-Kunst.

DIAMONDAS bietet diese Top Qualität für Anlagediamanten in den Größen 1 Karat, 2 Karat, 3 Karat und 5 Karat an.

Bei unseren Flawless Diamanten ist das Beste zusammengekommen:

  • Vollkommen makellose Reinheit (FL) innen wie aussen
  • Die höchstmögliche Farbstufe bei Diamanten D
  • Perfekter Ausführung in allen Schliff-Kriterien
  • Nur in den gesuchten Steingrößen
  • Das weltweit renommierteste Zertifikat von GIA
Reinheit (Clarity)
Reinheit (Clarity)

Die Reinheit bezeichnet die inneren Merkmale eines Diamanten. Sie werden auch Einschlüsse genannt, die auf den Prozess der Kristallbildung zurückgehen. Ihre Art, Anzahl, Größe und Lage bestimmen den Reinheitsgrad des Diamanten.

Lupenrein (IF) – VVS1 – VVS2 – VS2 – VS1 – SI1 – SI2

Flawless

Jeder DIAMONDAS Diamant erfüllt folgende Qualitätskriterien:


Farbe (Color)
Farbe (Color)

Diamanten kommen in nahezu allen Farbtönen vor. Die meisten Diamanten weisen eine leichte Tönung auf und gehören damit zur Gruppe der farblosen Diamanten. Bei der Qualitätsbestimmung von Diamanten werden folgende Farbstufen unterschieden (GIA Farbcodes):
D – E – F – G – H – I – J – K – L – M – N – O

D (Hochfeines Weiß+)

Schliff (Cut)
Schliff (Cut)

Darunter versteht man eine Zusammenfassung aller für die Schliffausführung und die Wirkung des Diamanten relevanten Kriterien. Die qualitativen Abstufungen werden unterschieden in:

Excellent – Very Good – Good – Fair – Poor

Excellent

Politur
Politur

Die qualitativen Abstufungen werden, wie bei der Schliffqualität, unterschieden in:

Excellent – Very Good – Good – Fair – Poor

Excellent

Symmetrie
Symmetrie

Die qualitativen Abstufungen werden, wie bei der Schliffqualität, unterschieden in:

Excellent – Very Good – Good – Fair – Poor

Excellent

Fluoreszenz
Fluoreszenz

Unter ultraviolettem Licht können Diamanten eine Färbung zeigen, die auf die Anwesenheit von anderen Elementen hinweisen. Diese werden von GIA mit den folgenden Begriffen graduiert:

None – Faint – Medium – Strong – Very – Strong

None

Zertifikat
Zertifikat

Gemological Institute of America (GIA) - Renommiertestes Institut zur Graduierung von Diamanten weltweit.

GIA inkl. Lasergravur
Gewicht
Gewicht

Die für Diamanten gebräuchliche Gewichtseinheit ist das Karat (kt), international handelsüblich auch „Carat“ geschrieben und mit ct abgekürzt. Ein Karat entsprechen 0,2 Gramm.

Wählen Sie ein Gewicht und die entsprechende Menge:

GewichtPreisMenge
1,01-1,03 Karat 20.005,79*
2,01-2,05 Karat 83.428,40*
3,01-3,05 Karat 217.084,09*
5,01-5,08 Karat 638.482,62*

Alle Preise werden in regelmäßigen Abständen an den Devisenkurs des US-Dollar angepasst. Der einzelne Preis kann sich daher kurzfristig ändern. Mit Ihrer Bestellung fixieren Sie den aktuellen Preis. Mehr dazu erfahren Sie unter: Preistransparenz

* inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten Lieferzeit 12 Werktage nach Zahlungseingang

ACHTUNG:
Flawless Diamanten sind Raritäten und äußerst selten erhältlich.
Belieferung vorbehaltlich der Verfügbarkeit.

Zurück zur Übersicht

Was ist der Unterschied zwischen Flawless (FL) und Internally Flawless (IF)?

Alle Diamanten mit diesen beiden Reinheitsmerkmalen sind „Lupenrein“, d.h. sie weisen bei einer min. 10-fachen Vergrößerung keinerlei natürliche Unreinheiten auf Das „Gemological Institute of America“ (GIA) verleiht einem Diamanten das Prädikat „Flawless“, wenn auch auf der „Außenhaut“ des Steins bei dieser Vergrößerung selbst kleinste Bearbeitungsspuren nicht mehr erkennbar sind.

Wie können solche kleinsten Bearbeitungsspuren bei Diamanten entstehen?

Diamant ist das härteste aller natürlichen Mineralien (auf der Mohs’schen Härteskala die höchste Kennziffer 10). Anders als zum Beispiel bei Smaragden oder Rubinen gibt es also kein anderes Material, mit dem ein Diamant bearbeitet werden kann. Nur mit Diamanten können Diamanten geschliffen werden – aber auch nur dann, wenn es entlang der kristallinen Wuchsrichtung geschieht. In der letzten Bearbeitungsstufe des Schleifprozesses wird eine perfekte Politur des Steins angestrebt. Diese kann nur erreicht werden, wenn auf der Schleifscheibe eine besonders feine Körnung des wie zu Staub gemahlenen Diamantpuders verwendet wird. Aber auch dann ist es noch möglich, dass allerkleinste Bearbeitungsspuren auf der Außenhaut aus dem gegeneinander Arbeiten gleich harten Materials zurückbleiben. Wenn ein Schleifer nun versucht, eine einzige solcher zurückgebliebenen Bearbeitungsspuren weg zu polieren, ist es möglich, dass dies gelingt – dabei aber drei neue entstehen. Insofern handelt es sich bei Bearbeitungsspuren nicht um einen handwerklichen Mangel des Schleifers, sondern nur um ein Zufallsprodukt im Schleifprozess.

Daher erscheint auf dem GIA-Zertifikat bei Diamanten mit dem Prädikat „Internally Flawless“ unter den Kommentaren der Hinweis: „Minor Details of Polish are not shown“. Wichtiger Hinweis: Bei dem Erwerb von Flawless Diamanten muss mit einem Aufschlag von ca. 15% im Vergleich zu „Internally Flawless“ bei sonst identischer Qualität gerechnet werden. Da der auf Zufälligkeiten beruhende technische Unterschied unter Profis bekannt ist, darf nicht unbedingt davon ausgegangen werden, dass dieser Aufschlag im Falle eines Wiederverkaufs realisiert werden kann.